Klaus Fuchs-Kittowski


Prof. em. mit Lehrauftrag an der FHTW Berlin, Mitglied der Leibniz-Sozietät, http://www.wissenschaftsforschung.de/Fuchs-Kittowski


Thema: Information, Wissen und Selbstorganisation – Zum Einfluss der Kybernetik I. und II. Ordnung auf die Theorie und Methodologie der Informatik


Termin: 27.11.2006, 15–17 Uhr, Felix-Klein-HS Johannisgasse


Betreuung: Prof. Gräbe


Finanzierung: Institut

Abstract:


Klaus Fuchs-Kittowski ist ein international anerkannter und renommierter Akteur und Zeitzeuge der Auseiandersetzungen um die Entwicklung der Informatik zwischen einem eng technizistischen Verständnis und dem eines techno-sozialen Komplexes. Diese Auseinandersetzungen bekommen neue Brisanz mit der zunehmenden Bedeutung von Wissens-Management-Prozessen innerhalb von Unternehmen und in der Gesellschaft insgesamt. Hierbei erleben bereits in den 60er Jahren fundiert kritisierte reduktionistische Ansätze eine Renaissance.


Deshalb ist es interessant, die Argumente noch einmal Revue passieren zu lassen, die bereits damals zur Unterscheidung in eine Kybernetik I. und II. Ordnung führten, und wie beide Konzepte mit Selbstorganisationsansätzen und Konzepten der Informationsentstehung zusammengehen.


Texte:




 
Zu dieser Seite gibt es keine Dateien. [Zeige Dateien/Upload]
Kein Kommentar. [Zeige Kommentare]