Übersicht

Wintersemester 07/08
Prüfungsübersicht

Vorlesungen

Softwaretechnik
Software aus Komponenten
Einführung in das symbolische Rechnen
Algorithmen für Zahlen und Primzahlen

Seminare

Bachelor Seminar BIS
Diplom- und Master Seminar BIS
Knowledge Environment Engineering
Wissen in der modernen Gesellschaft
Semantische Unterstützung von Software Entwicklungsprozessen
Model-Driven Integration Engineering

Module Bachelor

Softwaretechnik
Einführung in das symbolische Rechnen

Module Master

Software aus Komponenten

Model-Driven Integration Engineering


Prof. Fähnrich, Maik Thränert, Stefan Kühne, Heiko Kern, Martin Gebauer

Ort und Zeit


Wintersemester 2007/2008
Termin: Dienstags, 13:15 – 14:45 Uhr, Start 16.10.2007
Ort: Brühl; Raum 712
anrechenbar als Seminar im 
Modul: 10–202-2308 Betriebliche Informationssysteme
oder
Modul: 10–202-2311 Software aus Komponenten

Inhalt


Model-Driven Software Development (MDSD) bezeichnet eine Disziplin im Software Engineering, bei der formale Modelle mit Hilfe von Modelltransformationen auf ausführbare Softwarefragmente, z. B. Komponenten, abgebildet werden. Hierdurch werden praxisrelevante Anforderungen hinsichtlich effizienter Entwicklungsprozesse, hohem Wiederverwendungsgrad und Handhabbarkeit komplexer Softwarearchitekturen fokussiert. Im Model-Driven Integration Engineering werden modellgetriebene Entwicklungsansätze zur Lösung von Integrationsproblemen angewendet.


Ziel für die Teilnehmer des Problemseminars ist es, sich mit den Grundlagen des MDSD-Ansatzes auseinander zu setzen und vertiefende Fragestellungen zu bearbeiten. Besonders steht dabei die Anwendung des Komponentengedankens in bzw. auf die MDSD im Vordergrund. Interessant sind dabei die Anwendung von Komponentenkonzepten auf die MDSD sowie die Eignung modellgetriebener Entwicklungsansätze für die Komponenten-Entwicklung. Ein weiterer Fokus liegt auf in diesem Zusammenhang auftauchenden Integrationsfragestellungen. Die Komposition von Komponenten in einen zum Erstellungszeitpunkt unbekannten Ablaufkontext stellt immer auch eine Integrierung dar.

Themen


Thema: Vergleich der Microsoft DSL Tools mit dem Eclipse Modeling Framework.
Bearbeiter:
Betreuer: Heiko Kern

Thema: Vergleich von Meta Case mit dem Eclipse Modeling Framework.
Bearbeiter:
Betreuer: Heiko Kern

Thema: Herausfinden von weiteren M3-Level-Räumen.
Bearbeiter:
Betreuer: Heiko Kern

Thema: Erstellung einer Übersicht über Reuse Repositories unter besonderer Berücksichtigung der Reuseable Asset Spezifikation der OMG
Bearbeiter:
Betreuer: Martin Gebauer

Thema: Möglichkeiten der Speicherung von Modellen in Datenbanken – Evaluierung von Teneo und CDO aus dem EMFT Projekt
Bearbeiter:
Betreuer: Martin Gebauer

Thema: Transformatoren und Generatoren versus Compiler ein Konzeptvergleich
Bearbeiter:
Betreuer: Martin Gebauer

Thema: Analyse von Frametechnologien im Kontext von Prozesssprachen
Bearbeiter:
Betreuer: Stefan Kühne

Thema: Bidirektionale Transformationen
Bearbeiter:
Betreuer: Stefan Kühne

Thema: Komplexitätsmetriken für Prozessmodelle
Bearbeiter:
Betreuer: Stefan Kühne

Weiter Themen sind nach Absprache möglich.


Bei erfolgreicher Teilnahme an diesem Problemseminar erhält jeder Teilnehmer einen benoteten Seminarschein. Hierfür sind folgende Anforderungen zu erfüllen:


Anforderungen

  • Regelmäßige Teilnahme am Seminar
  • Kurzpräsentation zum gewählten Thema
  • Vorstellung der Endergebnisse des Themas in einer Endpräsentation
  • Abgabe einer schriftlichen Ausarbeitung

 
Zu dieser Seite gibt es keine Dateien. [Zeige Dateien/Upload]
Kein Kommentar. [Zeige Kommentare]