Interdisziplinäres Lehrangebot – Sommersemester 2017


Das Seminar fokussierte auf das Thema “Aspekte des digitalen Wandels”. Es wurde ein Projektthema aus diesem Gebiet der Visualisierung in den Digital Humanities bearbeitet.



Studienerfolg:

  • 4 Studierende haben das Modul 10–201-2334 im Wahlbereich Bachelor GSW erfolgreich absolviert.
  • 14 Studierende (7 Bachelor Informatik, 2 Master Informatik, 1 Bachelor Digital Humanities, 4 Lehramt Informatik) haben das Seminarmodul 10–201-2333 erfolgreich abgeschlossen.

Folgendes Praktikumsthema wurde bearbeitet:

Visualisierung in den Digital Humanities


Betreuer: Dr. Stefan Jänicke

Hintergrund und Zielstellung: Auch in den Digital Humanities werden heute große Datenmengen bewegt, aus denen die zu untersuchenden Zusammenhänge auf geeignete Weise zu extrahieren sind. Dabei erlangen neben deskriptiven Zugängen heute visuelle Ansätze eine zunehmende Bedeutung, wobei ein enges Wechselspiel zwischen dem informatisch Möglichen und dem fachlich Sinnvollen stattfindet. Dieses verteilte Rollenspiel soll in Zusammenarbeit mit Informatikern im Praktikum erprobt werden.

Projektergebnis: Eine Projektgruppe hat sich mit der Visualisierung von Hexenprozessen in Kursachsen auf der Basis von (Wilde 2003) beschäftigt. Beteiligt waren zwei Informatiker und zwei Studierende im Interdisziplinären Modul.

Eine zweite Projektgruppe aus zwei Studierenden im Interdisziplinären Modul hat sich mit den Merseburger Zaubersprüchen beschäftigt. Dabei wurden Verweise im Internet gesucht und auf einer Karte dargestellt.




 
Zu dieser Seite gibt es keine Dateien. [Zeige Dateien/Upload]
Kein Kommentar. [Zeige Kommentare]