E-Learning an der Universität Leipzig


Ein nachhaltiger Betrieb unserer E-Learning-Infrastruktur konnte leider nicht erreicht werden. Referenzpunkt einer damit erforderlichen Restrukturierung unserer Aktivitäten können nur die E-Learning-Strategien auf den verschiedenen Verwaltungsebenen der Leipziger Universität sein. Die Ergebnisse unserer diesbezüglichen Recherchen sind hier zusammengetragen.

Allgemeines


  • E-Learning-Strategie des HDS: Eine schriftlich ausgearbeitete Strategie ist nicht bekannt, die Suche auf den Seiten nach diesem Stichwort fördert eine Reihe von Links zu Tage, von denen die folgenden ggf. erwähnenswert sind:
  • E-Learning-Strategie der Universität Leipzig: Wie uns verschiedene in zentrale Prozesse involvierte Personen glaubhaft versichern, gibt es keine solche schriftlich ausgearbeitete Strategie.
  • E-Learning-Strategie der Fakultät MI: Eine schriftlich ausgearbeitete Strategie gibt es nicht.
  • E-Learning-Strategie des Instituts für Informatik: Eine schriftlich ausgearbeitete Strategie gibt es nicht, jedoch folgende Aussagen bzw. Aktivitäten:
    • E-Learning-Aktivitäten werden auf der Ebene der einzelnen Abteilungen verantwortet, eine Strategie auf Institutsebene gibt es nicht, gleichwohl wurde im Institutsvorstand, insbesondere auf Betreiben von Prof. Gräbe, dieses Thema immer wieder aufgegriffen.
    • Das von der Abteilung BIS initiierte OO-Portal wurde über längere Zeit aus Mitteln der Abteilung (einschließlich studentischer Hilfskraftmittel, um den Betrieb des Portals abzusichern) als Service für die ganze Fakultät betrieben. Das Portal wurde mit dem absehbaren Ende der Abteilung an die Zentralen Dienste übergeben. Mittel für eine systematische Pflege dieses Portals stehen nicht zur Verfügung.
    • Unter den gegebenen Rahmenbedingungen muss die bestehende lokale Infrastruktur aufgelöst werden und bestehende Aktivitäten auf andere Portale wie das Moodle-Portal der Uni Leipzig oder OPAL der BPS Sachsen migrieren. Die damit verbundenen Probleme (insbesondere die Verfügbarkeit des autotools) muss von den betroffenen Kollegen geklärt werden.
  • Allerdings existiert eine Evaluationsordnung der Universität die seit dem 02.09.2015 in Kraft ist, sowie ein Evaluationskonzept der Fakultät FMI (Link zu ergänzen). In beiden Dokumenten kommt E-Learning allerdings nicht vor.

Aktuelle Dokumente

Probleme


Ein größeres Problem stellt die weitere Verwendung der E-Learning-Materialien dar, die für das autotool in den Kursen “Logik” sowie “Automaten und Sprachen” entwickelt wurden. Ein entsprechender Kursknoten, der 2009–2012 für OPAL und Open-Olat entwickelt wurde, wird zwar seither in unserem OO-Portal erfolgreich eingesetzt, ist aber in OPAL nie produktiv geworden.


 
Zu dieser Seite gibt es keine Dateien. [Zeige Dateien/Upload]
Kein Kommentar. [Zeige Kommentare]