Netzwerkorientierte Speicherung von Metamodellen und Modellen

Abstract


In der Informatik werden Modelle verwendet, um spezifisches Domänenwissen
abstrakt darzustellen und zu dokumentieren. Mit Hilfe von Entwicklungswerkzeugen
ist es sogar möglich, (Code–)Artefakte zu generieren.
Die meisten Modelle werden im XMI-Format (XML Metadata Interchange) gespeichert.
Dieses Format wurde von der OMG (Object Management Group) als Speicherformat
von Modellen spezifiziert. Da es jedoch auf der Extensible Markup Language
(XML) basiert, können Resourcenprobleme beim Einlesen großer Datenmengen
(z.B. bei Modellen mit vielen Referenzen) auftreten.
Eine Lösung des Problems w¨are es, die Modelle in einer Datenbank abzuspeichern.
Dies ist für stabile Metamodelle durchaus geeignet. Jedoch wird das Metamodell oft
im Rahmen von Erweiterungen oder Reviews geändert. Dabei st¨oßt die effiziente Persistierung
des Metamodells in einer relationalen Datenbank schnell an ihre Grenzen.
In dieser Seminararbeit soll geprüft werden, wie die Speicherung von Modellen,
ihren referenzierten Metamodellen und deren Beziehungen zueinander mit Hilfe einer
netzwerkorientierten Datenbank erfolgen kann.

Gliederung

Einführung

  • Modellgetriebene Software Entwicklung
  • Eclipse Modeling Framework
  • Neo

Modellpersistenz in Neo

  • Motivation
  • Neo und EMF 
    • Validierung
    • Versionierung
    • Modellimport
    • Besonderheiten von Neo

Zusammenfassung

Vortrag


Der PDF DocumentVortrag zum Seminar fasst die Untersuchungen und Erkenntnisse aus der Seminararbeit zusammen.

Literatur


Georg Pietrek und Jens Trompeter, Hrsg. Modellgetriebene Softwareentwicklung: MDA und
MDSD in der Praxis. Entwickler.press, Frankfurt am Main, 2007


Thomas Stahl und Markus Völter. Modellgetriebene Softwareentwicklung : Techniken, Engineering, Management. Dpunkt Verlag, 2005.


Neo 4 j Project. The Neo Database – A Technology Introduction, 23.11.2006, PDF Documenthttp://dist.neo4j.org/neo-technology-introduction.pdf


F. Budinsky, D. Steinberg, E. Merks, R. Ellersick und T. Grose. Eclipse Modeling
Framework. Professional, 2003.


The Eclipse Foundation. Eclipse Modeling Framework. http://www.eclipse.org/emf/


Dave Steinberg. Fundamentals of the Eclipse Modeling Framework. Präsentation im
Rahmen der Eclipse Con 2008, 2008. PDF Documenthttp://www.eclipse.org/modeling/emf/docs/presentations/EclipseCon/EclipseCon2008_309T_Fundamentals_of_EMF.pdf.


Dave Steinberg. Fundamentals of the Eclipse Modeling Framework. Präsentation
im Rahmen der Eclipse World 2007, 11 2007. PDF Documenthttp://www.eclipse.org/modeling/emf/docs/presentations/EclipseWorld/EclipseWorld2007.pdf.


Neo Technology. Neo Technology Homepage. http://neotechnology.com


Hafedh Mili, Francois Pachet, Ilham Benyahia und Fred Eddy. Metamodeling in OO:
OOPSLA’95 workshop summary. In OOPSLA ’95: Addendum to the proceedings of
the 10th annual conference on Object-oriented programming systems, languages, and
applications (Addendum), Seiten 105–110, New York, NY, USA, 1995. ACM.


Wolfgang Hesse und Heinrich C. Mayr. Modellierung in der Softwaretechnik: eine
Bestandsaufnahme. Informatik Spektrum, 31(5):377–393, Oktober 2008.


Serge Abiteboul. Querying Semi-Structured Data. In Foto N. Afrati und Phokion G.
Kolaitis, Hrsg., Database Theory – ICDT ’97, Jgg. 1186 of Lecture Notes in Computer
Science, Seiten 1–18. Springer–Verlag, 1997.


Zurück zum Seminar


 
Zu dieser Seite gibt es eine Datei. [Zeige Dateien/Upload]
Kein Kommentar. [Zeige Kommentare]